LTE – diese drei Buchstaben stehen für Long Term Evolution und damit für die vierte Generation des Mobilfunks. LTE hat neue Maßstäbe gesetzt, denn unter Laborbedingungen wurde eine sagenhafte Übertragungsgeschwindigkeit von 300 Mbit/s erreicht. Aber nur im Labor hat LTE bewiesen, warum es für völlig neue Dimensionen sorgt, denn auch unter alltäglichen Bedingungen ist es möglich, mittels LTE mit einer Geschwindigkeit von 150 Mbit/s im Internet zu surfen. Mit LTE wird es möglich, auch in den Regionen, die bislang unterversorgt waren, schnelles Internet anzubieten und auch fürs mobile Surfen mit dem Smartphone oder dem Tablet hat LTE für neuen Schwung gesorgt.

Die LTE-Anbieter vergleichen

Jeder möchte nach Möglichkeit schnell im weltweiten Netz unterwegs sein, aber in vielen ländlichen Regionen in Deutschland ist das immer noch nicht möglich. Wer wissen möchte, ob in der heimatlichen Region LTE-Tarife zur Verfügung stehen, der kann das mit einem LTE-Verfügbarkeitstest erfahren. Dazu muss nur auf einer der vielen Seiten im Netz, die diesen Test zur Verfügung stellen, die Ortsvorwahl eingeben werden und nach wenigen Sekunden erscheinen dann alle zurzeit verfügbaren LTE-Tarife, sortiert nach Preis und Mbit/s. So fällt es leicht, die Anbieter miteinander zu vergleichen und den persönlich passenden Tarif zu finden.

Das mobile LTE

Nicht nur zu Hause lohnt es sich, die angebotenen Tarif für das LTE zu vergleichen, auch beim mobilen Surfen vom Tablet oder vom Smartphone ist ein direkter Vergleich eine gute Idee. Alle, die ihr Smartphone gerne und entsprechend häufig nutzen, können vom Ausbau des LTE profitieren und unter verschiedenen Tarifen auswählen. So ist es zum Beispiel möglich, dass turboschnelle LTE zu einem normalen Tarif für das Smartphone hinzu zu buchen oder zum bereits bestehenden Tarif ein Upgrade zu machen. Wer schon einen hochpreisigen Tarif hat, der sollte sich informieren, ob der schnelle Tarif für die LTE-Nutzung bereits enthalten ist.

LTE für zu Hause

Auch wer das schnelle LTE ausschließlich zu Hause am PC nutzen möchte, der wird den passenden Tarif für sich finden. In vielen Regionen Deutschlands ist die Nutzung des Internets nur über Funk möglich, da es keinen Anschluss an das Kabelnetz gibt, aber das ist kein Grund, um auf das schnelle LTE verzichten zu müssen. So bietet zum Beispiel die Deutsche Telekom den LTE-Tarif „Call & Surf via Funk“ an und auch Vodafone hat mit dem Tarif „LTE Zuhause“ ein ähnliches Angebot im Programm. In diesen Fällen müssen sich die Tarife für das LTE nicht hinter den klassischen DSL-Anschlüssen verstecken, denn auch hier sind Geschwindigkeiten von 150 Mbit/s am heimischen Computer möglich.

Worauf sollte geachtet werden?

Ganz gleich, ob die Entscheidung für oder gegen das schnelle LTE fällt, es sollte immer auf eine möglichst kurze vertragliche Laufzeit geachtet werden. So sind Verträge die über zwei Jahre laufen, nicht sonderlich empfehlenswert, da es in diesem Fall nicht mehr möglich ist, flexibel zu sein und auf fallende Preise reagieren zu können. Dazu kommt, dass jeder Vertrag, der nicht drei Monate vor dem Ablauf der Mindestvertragslaufzeit gekündigt wird, sich automatisch um weitere zwölf Monate verlängert. Bei einem Produkt wie LTE sind viele Anbieter auf dem Markt zu finden und entsprechend unterschiedlich sind auch die Tarife. So kann es unter Umständen passieren, dass gleich mehrere Anbieter verfügbar sind und mit den besten Tarifen locken. Mehr Informationen gibt es unter https://mobil-helden.de/.

Wie schnell ist LTE eigentlich?

Wer sich die Geschwindigkeiten von UMTS mit HSDPA (7,2 Mbit/s) und HSPA (42,2 Mbit/s) anschaut, der wird sehen, dass LTE deutlich schneller ist. Hier sind bis zu 150 Mbit/s möglich und die Weiterentwicklung ist nur noch eine Frage der Zeit.

Bild: © Depositphotos.com / artjazz


Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …

Wollen Sie immer aktuell bleiben? Unsere Gratis Handy App installieren …



5/5 - (1 vote)

Von Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.